Raupe, Puppe, Schmetterling …

20111114-085204.jpg

Auf dem charmanten Bahnhof in Jüterbog, der Stadt des Ablassbriefe verkaufenden Johann Tetzels, findet man im Wartesaal diese strahlende Ikone.
Man atmet tief den Mief eines vernachlässigten brandenburger Kleinstadtbahnhofs ein – und schaut zugleich ein Gnadenbild an!

Kindergartenkinder haben offenbar ihre Tuschzeichnungen DER BAHN zur Verfügung gestellt. Nicht sonderlich liebevoll präsentiert, aber inhaltlich das Thema dieser Tage bezeichnend: Die Verwandlung, der Schmetterling, welcher kreuzförmig seine Flügel segnend ausbreitet … Siehe ich mache alles neu.

Im Umfeld des Auferstehungstierchens finden sich, den mittelalterlichen Evangeliaren ähnlich, auch vier Apostelvignetten. Danke, liebes unbekanntes Kind, für den neuzeitlichen Beweis dadür, wie in den Tiefen der Seele die Wahrheit sich ihr Nest behütet.

Ihr Kommentar (Name, Mailadresse und Webseite können leer bleiben)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s