Konfirmandenprojekt Dezember 2013

20131221-205444.jpg

Friedrich Nietzsche schrieb ein Buch voller erstaunlicher Verse und nannte das Ganze MORGENRÖTHE.

Wir haben uns mit der wirklichen Morgenröte beschäftigt, mit Eos bzw. Aurora. Wenige lichte rosenfarbene Augenblicke beginnen den Tag und machen ihn wunderbar. Morgenröte herbeizuführen und dann das Licht. Darauf kommt es an. Hier kommt sie herangefahren, Peter von Cornelius hat sie gemalt für die Glyptothek im München.


Seid dankbar. – Das grosse Ergebniss der bisherigen Menschheit ist, dass wir nicht mehr beständige Furcht vor wilden Thieren, vor Barbaren, vor Göttern und vor unseren Träumen zu haben brauchen. (F.W. Nietzsche: Morgenröthe, 1. Buch)

Ihr Kommentar (Name, Mailadresse und Webseite können leer bleiben)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s